Sitzschalenversorgung

Die standardisierte Hilfsmittelversorgung der Kinder bietet bereits viel Raum für individuelleLösungsmöglichkeiten. Komplexere Krankheitsbilder und Mehrfachbehinderungen erfordern jedoch oftmals spezielle Wege der Versorgung. Dazu gehört die maßgenaue und körpergerechte Anformung der Sitzeinheit. reha team hat sich in diesem Bereich spezialisiert. Ausgangspunkt bildet das intensive Beratungsgespräch und der fortlaufende Dialog mit den Eltern und Therapeuten. Beraten heißt gleichermaßen betreuen. Die langfristige Begleitung der Kinder und Eltern bildet deshalb ein vorrangiges Ziel, da Entwicklung, Wachstum und Therapieerfolge zeitnahe Anpassungen erforderlich machen. Dies und den Umbau bereits vorhandener Versorgungssysteme gewährleisten wir mittels hauseigener Sonderbauwerkstatt.

 

 

 

 

Konzeption und Fertigung


einer maßgearbeiteten Sitzschale sind recht komplex. Anhand der nachfolgenden Momentaufnahmen möchten wir Ihnen dieses Thema transparent machen und einige Eindrücke vermitteln.Bereits wenige Millimeter können den Therapieerfolg entscheidend beeinflussen. Daher berücksichtigen wir schon beim Maßnehmen u. a. biomechanische Faktoren und deren Auswirkungen auf die Körperhaltung.

 

 

 

 

Der maßgearbeitete Grundkorpus


bietet u. a. den Vorteil das Gesamtausmaß der Sitzschale auf das Nötigste reduzieren zu können. Gerade im Hinblick auf die Bewegungsfreiheit und den optischen Gesamteindruck bietet dies einen weiteren Vorteil. Nicht zu vergessen, dass die Akzeptanz seitens des Kindes großen Einfluss auf den Erfolg der Versorgung haben wird.

 

 

 

 

Die verschiedenen Polstermaterialien wählen wir im Vorfeld mit Blick auf Qualität, Lebensdauer, Komfort und Verarbeitungsfähigkeit aus. Das obere Bild stellt den Feinschliff einer Sitzfläche dar. Die schichtweise Verarbeitung verschiedener Materialien dient der Optimierung der Druckverteilung.

 

 

 

 

Der hier abgebildete Schalenrücken ist mit einer festen Grundpolsterung versehen. Im nun folgenden Arbeitsschritt gießen wir eine weitere Polsterung mittels Zweikomponentenschaumes direkt an den Körper des Kindes an. Auf diesem Wege erhalten wir eine Polsterung, die der Körperform des Kindes entspricht.

 

 

 

 

 

Ein solcher so genannter Weichschaumabdruck wie unten links praktiziert, stellt nur eine Möglichkeit aus einer Vielzahl von Varianten dar. Er dient zum Beispiel als Unterstützung bei starker Skoliose oder (wie in diesem Falle) auch als „Information” bei wahrnehmungsgestörten Kindern.

 

 

 

Die jetzt noch unbezogene Sitzschale befindet sich zwar schon auf der Zielgeraden, wird zu dieser Phase aber grundsätzlich und falls nötig über einen längeren Zeitraum, ausprobiert. Damit einher gehen der Feinschliff, etwaige Aufpolsterungen und selbstverständlich der weiterhin stetige Dialog mit den Eltern und Therapeuten.
Farbige Bezüge, ganz nach dem Geschmack von Kind und Eltern, können passend zum Rollstuhl oder Untergestellt ausgesucht werden.

 

 

 

 

Die nun fertige Gesamteinheit aus Sitzschale und Untergestell stellen wir auf Körpermaß ein.Nachgehende Begleitung und Betreuung beinhalten für uns fortan stete Überprüfungen und ggf. Nachbearbeitungen, um dem Wachstum des Kindes oder dessen Veränderung im Krankheitsbild gerecht zu werden. reha team – Ihr Ansprechpartner mit Kreativität und Innovation für die besondere Versorgung des Kindes.